logo caritas

Aktuelle Informationen

Junge Chirurgin in der Ausbildung in der Notaufnahme oder Rettungsstelle der KlinikSehr geehrte Kunden, Angehörige und Interessierte,

die Aktuelle Lage bezüglich der Corona-Pandemie verunsichert sehr viele Menschen, was wir auch an einem erhöhten Aufkommen an Anrufen bezüglich dieses Themas bemerken.

Wir stehen bereits seit Anfang März in engem Kontakt zu unserem uns betreuenden Hygieneinstitut und unserem Trägerverband. Diese wiederum zu den Landes- und Bundesverbänden der Caritas, dem Gesundheitsamt Würzburg sowie dem Robert-Koch-Institut.

Um Sie mit Ihren Fragen nicht alleine zu lassen, haben wir uns dazu entschlossen, Ihnen diese Informationsseite einzurichten. Diese werden wir, sobald uns neuere Erkenntnisse vorliegen, immer wieder erneuern und ergänzen.

Den aktuellen Stand entnehmen Sie dem Zeitstempel am Ende dieser Seite.

Um Ihren Informationsbedarf bezüglich Corona zu befriedigen, möchten wir Sie bitten, zunächst diese Seite zu benutzen. Wir sind sehr darum bemüht, den Betrieb und die pflegerische Versorgung für unsere Kunden so gut als möglich aufrecht zu erhalten. Daher möchten wir sie bitten von unnötigen Anrufen abzusehen. Alle aktuell vorliegenden Antworten versuchen wir hier für Sie zu bündeln. 

Aus der Sozialstation

Schließung der Tagespflegen

Auf Grundlage der Allgemeinverfügung vom 21.3.2020 wurde auch für die Tagespflege-Einrichtungen ein Betretungsverbot ausgesprochen, so dass wir den Betrieb in unseren beiden Einrichtungen einstellen mussten. Sollten Sie Bedarf an einer Betreuung zu Hause haben, wenden Sie sich bitte an unseren Ambulanten Dienst.

Öffnungszeiten des Büros

Wir möchten Sie an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, dass das Büro unseres Ambulanten Dienstes auch aktuell Montag bis Freitag zwischen 9:00 Uhr und 14:00 Uhr  mit einer Mitarbeiterin besetzt ist. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aufgrund der aktuellen Lage viele Telefonate führen und die Leitung gegebenenfalls besetzt ist. Außerhalb dieser Zeiten können Sie Ihr Anliegen gerne auf dem Anrufbeantworter nennen, wir rufen Sie dann baldmöglichst zurück.
In diesem Zusammenhang möchten wir Sie noch darauf hinweisen, dass sämtlicher Kundenverkehr aktuell untersagt ist. Sollten Sie also Fragen an uns haben oder Unterlagen zu uns bringen müssen, nutzen Sie bitte das Telefon oder unseren Briefkasten.

Das Betreten der Räumlichkeiten der Caritas-Sozialstation ist aktuell nur dem Personal und Lieferanten gestattet. Diese Maßnahme dient zum Schutz unserer Mitarbeiter unserer Kunden und somit Aufrechterhaltung unseres Dienstes an Ihrer Gemeinde. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

In den beiden Tagespflegen ist aktuell kein Mitarbeiter vor Ort. Sollten Sie eine Nachricht für diese haben, so nutzen Sie bitte die angebotenen Sprachboxen. Diese werden regelmäßig abgehört.

Neuaufnahmen von Kunden

Aus aktuellem Anlass ist die Neuaufnahme von Kunden erheblich eingeschränkt. Da gerade Kliniken aktuell "Platz schaffen" müssen, kommen hier vermehrt Anfragen von Sozialdiensten und Angehörigen. Zum Schutz unserer Bestandskunden, unserer MitarbeiterInnen und um den Betrieb der Sozialstation aufrecht erhalten zu können, haben wir uns nach Rücksprache mit dem Caritasverband der Diözese Würzburg e.V. (DiCV) und den Hausärzten zu diesem Schritt entschlossen. Insbesondere müssen wir auf die 14-tägige Quarantäne nach einem Klinikaufenthalt bestehen, in der wir Sie nicht besuchen können, falls kein negativer Testbefund auf das Virus vorgelegt werden kann.

Vorgehensweise der Sozialstation bezüglich Corona-(Verdachts)fälle

In Rahmen einer sich aktuell mehr und mehr zuspitzenden pandemischen Lage bezüglich des Corona-Virus hat die Leitung der Caritas-Sozialstation das Vorgehen bei (Verdachts-)Fällen auf Corona festgelegt. Diese beruhen auf den aktuellen Informationen des Robert-Koch-Institut (RKI) und nach Absprache mit unserem Verband und dem uns betreuenden Hygieneinstitut.

Aktuell bestehen in Bezug auf den Corona-Virus zwei mögliche Szenarien: 

1. Bei einer in Ihrem Haus oder Haushalt lebenden Person besteht der Verdachtsfall einer Infektion: 
  • Informieren Sie uns sofort darüber (auch außerhalb der Bürozeiten, ggf. auf den Anrufbeantworter oder über unsere Rufbereitschaft Tel. 0171 4930388)
  • Ihre Angehörigen sollen sich während unseres Besuchs bitte nicht im selben Raum / Wohnbereich aufhalten.
  • Lüften Sie regelmäßig die Wohnräume; insbesondere vor unserem Besuch.
  • Regelmäßiges Händewaschen
  • Desinfizieren Sie täglich Oberflächen wie Türgriffe und Lichtschalter
  • Halten Sie die "Husten-Nies-Regeln" ein.
2. Sie oder einer Ihrer Angehörigen im selben Haus oder Haushalt ist/sind infiziert:
  • Informieren Sie uns sofort telefonisch (auch außerhalb der Bürozeiten, ggf. auf den Anrufbeantworter oder über unsere Rufbereitschaft Tel. 0171 4930388))

In diesem Fall können wir die Versorgung bei Ihnen nach aktuellem Stand nicht aufrecht erhalten. Die Gefahr einer Infektion unseres Personals und somit eine weitere Verbreitung an andere Kunden ist zu groß. Hier müssen wir eine weitere Verbreitung des Virus verhindern.

Pflegepersonen, die mit Corona infizierte Personen versorgen, sind von der weiteren Versorgung frei zu stellen. Da wir für die uns anvertrauten Kunden jedoch eine möglichst umfassende Versorgung gewährleisten müssen, bitten wir hier um Ihr Verständnis für diese notwendige Vorgehensweise.  

Würzburg

Information zum Notbetrieb sozialer Einrichtungen in Würzburg - Stand 24.03.2020 14:30 Uhr DownloadDownload

Übersichtskarte Corona-Virus in Bayern (Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege)

Allgemeinverfügung zur vorläufigen Ausgangsbeschränkung in Bayern ab dem 21.03.2020  DownloadDownload

Allgemeine Informationen

Letzte Aktualisierung: 03.04.2020 23:00 Uhr

­